Stickoxide: Adventskranz reißt Grenzwert um das 200-fache

Der SWR hat zur Abwechslung mal einen Fachmann (Mediziner) zum Thema „Wie gefährlich sind eigentlich Stickoxide“, mit denen aktuell allen Ernstes Fahrverbote in Deutschland begründet werden, gefragt.

Hysterie und Paranoia scheinen mir Begriffe zu sein, die die derzeitige Reaktion auf das Thema Stickoxide noch schamlos untertreiben.

Aber ich lasse einfach mal ein paar Zitate aus diesem aufschlussreichen Interview sprechen:

„Stickoxide in diesen Grenzwerten sind überhaupt nicht gefährlich. Wir reden von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter, das ist der Grenzwert. Ein Raucher beispielsweise erreicht über 200.000 Mikrogramm pro Kubikmeter, wenn er eine Zigarette raucht – und er fällt ja nicht tot um.“


Professor Dieter Köhler, Lungenspezialist, ehemaliger Präsident der Deutschen Gesellschaft für Lungenheilkunde

„Der Arbeitsplatzgrenzwert in Deutschland liegt bei 950 Mikrogramm, in der Schweiz sogar bei 6.000 Mikrogramm. Und wie gesagt, die Raucher liegen über 100.000.“


Professor Dieter Köhler, Lungenspezialist, ehemaliger Präsident der Deutschen Gesellschaft für Lungenheilkunde

„In diesen Konzentrationen ist es total ungefährlich. Es fängt bei Dosen von 800.000 bis 900.000 Mikrogramm an, ab denen unbehandelte Asthmatiker vielleicht etwas reagieren. Aber Todesfälle gibt es dadurch in keinem Falle.“


Professor Dieter Köhler, Lungenspezialist, ehemaliger Präsident der Deutschen Gesellschaft für Lungenheilkunde

„Wenn Sie zu Hause einen Adventskranz anzünden, liegen Sie schon über 200.000 Mikrogramm Stickoxide. Das Stickoxid verursacht im Bronchialschleim eine leichte Ansäuerung – und die hat man bei tausend anderen Sachen auch. Wenn Sie Kochsalzlösung inhalieren, haben sie eine solche Ansäuerung durch gelöste Kohlensäure und Ähnliches.“


Professor Dieter Köhler, Lungenspezialist, ehemaliger Präsident der Deutschen Gesellschaft für Lungenheilkunde

Ich weiß, ich wiederhole mich. Aber unsere Umweltpolitik basiert leider an furchtbar vielen Stellen so gar nicht mehr auf Fakten. Mehr dazu erkläre ich übrigens in letzten Podcast.

Diese Zitate habe ich ebenfalls als Podcast eingesprochen. Voila:

3 Gedanken zu „Stickoxide: Adventskranz reißt Grenzwert um das 200-fache

    1. Ich habe schon viele Stunden in Gegenwart eines brennenden Adventskranzes (oder anderer, teils deutlich größerer Feuer) verbracht, ohne daran zu sterben. Ich bin auch nicht Lungenkrank oder so.

      Warum sind Kerzen noch nicht verboten, wenn Menschen daran reihenweise sterben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.