Strohhalmverbote

Die Prioritäten der Verbieter sind haarsträubend. Strohhalme zu problematisieren, während praktisch alles, was man an Lebensmitteln kauft, in Tonnen von Plastik kommt, ist lächerlich.

Und in der Tat wirkt es wie Wasser predigen und Wein trinken, dass Plastikwahlplakate und Kabelbinder nicht gleich mit verboten werden.

…was für mich vermutlich der Anlass wäre, das Wahlkämpfen Anderen zu überlassen aber dass mit den Verboten von Plastikgeschirr den Ehrenamtlern überall im Land kräftig vors Schienbein getreten wird („wascht doch einfach teuer gekauftes Besteck ab, ihr faulen Hunde, hahaha“), interessiert in Brüssel ja offensichtlich auch niemanden mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.