Der vielleicht ärgerlichste Aspekt an der DSGVO…

…ist der, dass sie neben Google und Facebook kurzerhand jedes noch so kleine Mini-Unternehmen und jeden Kleingartenverein zur potenziell gefährlichen Datenkrake erklärt – und dabei von den eigentlichen Gefahren der Datensammelei an der wirklich falschen Stelle ablenkt.

In erster Linie will ich, dass meine Daten vor dem Staat geschützt sind. Der Staat ist nämlich der Einzige, der mit bewaffneten Leuten meine Tür eintreten kann, wenn ihm nicht passt, was ich mache. Amazon und Google werden das nicht tun, jedenfalls nicht legal. Der Staat ist aber genau die Instanz, die immer mehr meiner Daten abgreifen will.

Marina Weisband mit einem guten Statement dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.