Android: Was vor dem Verkauf zu beachten ist

Für Freunde und Bekannte richte ich immer mal wieder neue/gebrauchte Handys ein. Dabei kommt es vor, dass der Vorbesitzer vergisst, sein Gerät so zurückzusetzen, dass es für den neuen Nutzer brauchbar wird.

Daher hier kurz die Liste der Dinge, die vor einem Handyverkauf unbedingt getan werden müssen, damit der neue Nutzer es benutzen kann und unsere eigenen Daten, Fotos usw. auch wirklich bei uns bleiben.

  • biometrische Daten wie Fingerabdruck, Gesichtserkennung etc. restlos löschen. Das geht normalerweise da, wo man es auch anlegen kann.
  • Zugangsdaten zum Gerät wie PIN, Passwörter, Entsperrmuster usw. deaktivieren und löschen.
  • Hinterlegte Konten, insbesondere das Google-Konto löschen. Dies ist der wichtigste Schritt. Vergisst man den, kann es passieren, dass der neue Besitzer nach Deinen alten Kontodaten gefragt wird. Und die willst Du wirklich nicht aus der Hand geben (und das solltest Du auch niemals und unter keinen Umständen tun).
  • Alle Karten entfernen (also SIM-Karte(n), Speicherkarten)
  • Gerät auf den Werkszustand zurücksetzen. Das geht entweder per Tastenkombination beim Einschalten oder über die Einstellungen. Damit wird alles gelöscht, was sich auf dem Gerät befindet.
  • Testweise einschalten und schauen, ob der normale Einrichtungsdialog kommt. Zur Sicherheit kann man jetzt das Gerät einmal versuchen ohne Account einzurichten. Gelingt das, ist alles in Ordnung, man sollte es dann noch einmal zurücksetzen und dann ist es wirklich wie ab Werk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.