WhatsApp ist Mist

Die Nutzung von WhatsApp ohne ausdrückliches Einverständnis der Nutzer, deren Daten in unseren Adressbüchern stehen war übrigens schon vor DSGVO im Prinzip rechtswidrig, daran hat sich dadurch nichts geändert. Der EU-Datenschutz verunmöglicht nach und nach sämtliche Standards der digitalen Welt. Das nimmt inzwischen ausmaße an, die einen nicht mehr an Zufall oder Versehen glauben lassen.

Von den nicht unerheblichen rechtlichen Problemen einmal abgesehen ist der Messenger auch technisch großer Mist.

Denn: WhatsApp funktioniert weder ohne SIM-Karte, noch ohne die entsprechende Smartphone-App. WhatsApp ist damit beschissener, als so ziemlich jede Alternative. Und dieser Umstand der Grund, warum ich jetzt einige Tage einfach mal kein WhatsApp nutzen kann, überflüssigerweise.

Wer will, erreicht mich DSGVO-konform, abhörsicher, gratis, smartphoneunabhängig und optisch wesentlich ansprechender bis auf Weiteres über Wire. Dort einfach nach @j7r suchen und gerne mal hallo sagen.

Und ja, wohl oder übel bin ich dann wohl in Bälde auch wieder über das idiotische WhatsApp erreichbar. Das ich trotzdem von Herzen hasse.

Veröffentlicht unter Apps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.